1268 Views |  Like

ADIDAS – Alle diesjährigen Individualisten denken an Sustainability

Wir gratulieren Adidas zum fünften Platz der nachhaltigsten Unternehmen!

Oft hören wir nur Negatives über die Modebranche und grade große Konzerne gelten als Ausbeuter, ohne Rücksicht auf Verluste an Mensch oder Natur, die lediglich ihre wirtschaftlichen Interessen verfolgen. Deshalb freute ich mich um so mehr über das Ranking des kanadischen Marktforschungs- und Medienunternehmen Corporate Knights (unter gleichem Namen erscheint „The magazine for clean capitalism“), welches jedes Jahr die Top 100 der weltweit nachhaltigsten (börsennotierten) Unternehmen kürt.  Lag Adidas im Jahr zuvor noch auf Platz 3, hat es dennoch seine Leistungen gesteigert. Allerdings zieht auch die Konkurrenz mit und ist stärker geworden. Den Titel als nachhaltigstes Modeunternehmen darf es aber weiterhin behalten. Ansonsten finden sich in der Top 100 nur noch drei weitere Modeketten und -konzerne: H&M auf Platz 20 (2015 war es noch Platz 75), Marks & Spencer auf Platz 21 (zuvor 16) und Kering auf Platz 43 (ehemalige Gucci-Group und Neueinsteiger im Ranking). Adidas erreichte 73,10 %. Am besten schnitt BMW mit 80,10%  ab und landete auf Platz 1.

Ausgewertet werden in dem Ranking unter anderem folgende Aspekte:

  • Produktivität von Energie, CO2, Wasser und Abfallprodukten
  • Innovationskapazität
  • Lohngefälle zwischen CEO und Arbeiter
  • Sicherheit am Arbeitsplatz
  • Mitarbeiterfluktuation
  • Mitarbeitervielfalt im Management

Zur Inspiration habe ich gleich die schönsten Teile für euch rausgesucht. Die machen nicht nur Lust auf Sport und Activity, sondern auch auf Frühling, gute Laune und Girlpower!

Adidas

1. Boyfriend T-Shirt 

2. Seesack by Stella McCartney 

3. Laufjacke 


4. Sport-Bustier mit climacool® Belüftung  


5. Trainingshose aus der Rita-Ora-Kollektion 


6. Sneakers 


7. Tights 


8. Sneakers by Stella McCartney mit Bounce
™ Technologie 

Mein Resümee: Die Anstrengungen und Bestrebungen der großen Unternehmen gehen in die richtige Richtung weder die Menschen noch den Planeten auszubeuten! Weiter so!