6161 Views |  Like

10 Filme für Regentage

Die Tage werden immer kürzer und wir haben immer mehr Gründe uns zu Hause zu verkriechen. Manchmal wollen wir einfach nur auf der Couch abhängen, ’nen Film anschmeißen und die Welt um uns herum für ein paar Minuten vergessen. Wenn ihr genau für diese Momente noch Inspirationen benötigt, haben wir hier genau das Richtige für euch. Zehn Filme, die bei Regen immer gehen!

Can a song save your life?
© Studiocanal

© Studiocanal

Ans Herz gehender Film über die junge Musikerin Gretta, gespielt von Keira Knightley, die in New York versucht in der Musikwelt Fuß zu fassen. Frisch verlassen von ihrem Freund, dargestellt von Maroon 5 Frontmann Adam Levine, der sie wegen seiner Karriere sitzen gelassen hat. In diesem Dilemma trifft sie auf den Musikproduzenten Dan, mit dem zum derzeitigen Zeitpunkt aufgrund seiner unkonventionellen Methoden keiner mehr zusammen arbeiten möchte. Zwischen den Beiden entsteht eine einzigartige Beziehung, getragen durch Musik und die Liebe zu dem, was sie tun. Und so retten sie sich gegenseitig immer mehr ihr Leben. Einmummeln und genießen!

Birdman

Michael Keaton spielt die gealterte Berühmtheit Riggan Thomson. Damals als Birdman gefeiert, muss er nun versuchen sein Leben auch ohne den großen Ruhm fortzuführen. Kunstvoll muss er sich dabei mit der eigenen Familie und neuen Kollegen auseinandersetzen. Grandiose Schauspieler in einer besonders kreativ inszenierten Darstellung.

7 Psychos
©Luna Filmverleih

©Luna Filmverleih

Der Drehbuchautor Marty, gespielt von Colin Farrell, versucht händeringend sein neustes Werk fertigzustellen, in dem es um sieben Psychopathen gehen soll. Sein Kumpel Billy, Schauspieler und Hundeentführer, will ihm dabei behilflich sein und so entspinnt sich eine Geschichte voll von Psychopathen und solche, die es werden wollen. Humor mit viel Charme trifft auf rohe Gewalt.

Interstellar

Wer dieses Meisterwerk von Christopher Nolan noch nicht gesehen hat, sollte dies nun schleunigst nachholen. Beeindruckend kraftvoll spielt Matthew McConaughey den Ingenieur Cooper, der sich auf eine Reise in andere Sphären begibt. Mit der Hilfe anderer Wissenschaftler will er es schaffen ein Wurmloch zu passieren, um die Menschen auf der Erde zu retten. Nolan arbeitete für den Film eng mit realen Wurmloch-Forschern zusammen und brachte damit Zusammenhänge auf die Leinwand, die lange Zeit nur theoretisch beschrieben werden konnten. Zugegeben, ein bisschen eigenes Mitdenken ist gefragt. Damit ist Interstellar auf jeden Fall kein Nebenbei-Film, sondern ein füllendes Abendprogramm.

The Imitation Game

Mit dem deutschen Untertitel „Ein streng geheimes Leben“ wird deutlich, um was es in diesem Film geht. Das mathematische Genie Alan Turing, großartig besetzt mit Benedict Cumberbatch, soll im Zweiten Weltkrieg den Verschlüsselungscode der Deutschen dekodieren. Schnell findet er eine Lösung, an die keiner so recht glauben will. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit und ein immer verschwörerisches Netz aus Heimlichkeiten und persönlichen Interessen. Ein Historienfilm, der absolut sehenswert ist und auch die ein oder andere Träne verdrücken lässt, nicht zuletzt weil es sich um eine wahre Begebenheit handelt.

Monsieur Claude und seine Töchter

Etwas Seichtes für Zwischendurch, das doch zum Nachdenken anregt. Ehepaar Claude hat vier Töchter, für die sie sich ein traditionelles Leben wünschen, was ebenso einschließt einen Katholik zu heiraten. Nachdem die ersten drei Töchter mit einem Muslimen, einem Juden und einem Chinesen verheiratet sind, setzen sie all ihre Hoffnung in die jüngste Tochter. Doch als diese ihren katholischen, zukünftigen Ehemann präsentiert, reißt den Eltern endgültig der Geduldsfaden. Ein französischer Film, wie er im Buche steht. Unterhaltsam mit sozialkritischen Denkanstößen gespickt. Wunderbar für einen Regentag!

Die Tribute von Panem

Man liebt es oder hasst es. Nichtsdestotrotz ist die verarbeitete Geschichte aufwendig und kreativ inszeniert. Das Land ist in dreizehn Distrikte aufgeteilt – von arm bis superreich, von schwarz bis weiß, von Eliteschülern bis hin zu Bauerskindern. Jedes Jahr werden aus jedem Distrikt zwei Auserwählte ersucht, um an den berühmt berüchtigten Hungerspielen teilzunehmen. Die Auserwählten, Tribute genannt, müssen so lange gegeneinander kämpfen bis einer von ihnen übrig bleibt. Das Ganze dient vor allem der Belustigung des Kapitols, das in Form der Regierung und der Superreichen über Panem herrscht. Aufwendig gestaltet, kämpft Jennifer Lawrence in Form von Katniss Everdeen, für ihren Distrikt, ein besseres Leben und gegen das Regime. Es gibt mittlerweile vier Filme. Der vierte Teil läuft aktuell im Kino.

Die Jagd
© Wild Bunch

© Wild Bunch

Auf Mads Mikkelsen ist Verlass. Er brilliert in der Rolle des Kindergärtners Lucas. Dieser zieht den gesamten Hass eines Dorfes auf sich, nachdem eines der Mädchen in seinem Kindergarten behauptet von ihm angefasst wurden zu sein. Das Drama nimmt seinen Lauf und zeigt eindringlich wie schwer und schmerzvoll es ist falsche Gerüchte wieder aus den Köpfen zu bekommen. Sehr eindringlich und berührend.

Moonrise Kingdom

Der kleine Pfadfinder Sam verliebt sich in Suzy. Zusammen beschließen sie abzuhauen. Es folgt eine großartig witzige Suche nach den beiden Kindern. Angeführt vom Dorfsheriff, der Bruce Willis mal wieder in ganz anderem Licht erstrahlen lässt, unterstützt durch die Pfadfindertruppe und die Familie der Kinder (Bill Murray als Suzys Vater!).  Wes Anderson (Regisseur) inszeniert wie immer aufregend fantasievoll seine Welt und versetzt den Zuschauer sofort und packend in diese. Absolut sehenswert (genau wie alle anderen Wes Anderson Filme!)!.

Und täglich grüßt das Murmeltier
© Sony Pictures

© Sony Pictures

Ein Klassiker darf an Regentagen natürlich auch nicht fehlen. Unser Film der Neunziger und wunderschön anzusehen mit, ebenfalls, Bill Murray und Andie McDowell. Der mies gelaunte Meteorologe Phil Conners soll vom alljährlichen Murmeltiertag berichten, an dem ein Murmeltier aus seinem Loch kriecht und mit seinem Verhalten das Wetter der nächsten Zeit verkündet. Doch dieses Jahr wird alles anders. Als Conners am nächsten Morgen aufwacht, wiederholt sich das Spektakel wieder und wieder und wieder und wieder. Gefangen in einer Zeitschleife erkennt er, dass sich etwas an seinem Verhalten ändern muss.