585 Views |  Like

Tanja von Black Velvet Circus: „Fangt an Mode wieder zu genießen!“

Black Velvet Circus ist eine der schönsten Entdeckungen des letzten (bzw. vorletzten) Jahres für uns. Tanja kreiert einfach unwahrscheinlich tolle Designs und bringt dabei nicht nur unheimlich schöne Kleidungsstücke hervor, sondern auch immer noch ein bisschen Message mit dazu, um unsere Gedanken zum Kreisen zu bringen. Damit war für uns klar: Tanja muss mit in die letzte Advents-/Weihnachtswoche, wenn wir über fair produzierte Mode sprechen. Und das Beste: Mittlerweile gibt es nicht mehr nur Mode, sondern auch wunderschöne Accessoires, einzigartigen Schmuck und, tada, einen Podcast, in dem aus dem Nähkästchen geplaudert wird. Zum Beispiel: Warum Black Velvet Circus keine zertifizierten Stoffe verwendet. Und was Selbstliebe mit Konsum zu tun hat. 

Liebe Tanja, du kreierst recht einzigartige und, wie wir finden, vor allem zeitlose und dennoch extrem angesagte Mode, und yeah neuerdings auch Keramik! Wie würdest du selbst den Stil von Black Velvet Circus beschreiben? 

Ich mag an meinen Design die Mischung aus futuristischen Elementen, die ich meistens in grafischen Formen zum Ausdruck bringe. Dem gegenüber steht immer meine Liebe zum Vintage, Hippie und mystischen Themen. 

Bist du selbst mehr Hippie oder mehr Rock ‚n‘ Roll?

Ich finde das schließt sich überhaupt nicht aus. Ich tanze zu Hard Rock auch meistens wie ein Hippie, der in Woodstock auf der Wiese rumspringt.

Deine neuste Selflove-Linie spricht uns total aus dem Herzen. Warum ist es dir wichtig mit deiner Mode ein Statement für Selbstliebe zu setzen? 

Ich bin tief überzeugt,  dass der Wandel hin zu einer besseren Welt nur mit dem Wandel in Dir selbst einhergehen kann und das fängt mit Selbstliebe an. Wenn ich anfange mich selbst liebevoll und rücksichtsvoll zu behandeln und aufhöre mir zu sagen: »Ich leiste nicht genug.« hin zu »Ich erlaube mir mein Tempo.« , »Ich bin zu fett.« hin zu »Ich bin schön, so wie ich bin.«, »Ich bin gestresst.« hin zu »Ich bin im Jetzt.«, »Ich bin zu dumm.«, hin zu »Ich bin wertvoll.« 

Das hat einen Ripple Effect (Anm. d. Red. Welleneffekt) auf deine unmittelbare Umgebung. Andere werden sich davon inspiriert fühlen und es Dir gleich tun. 

Die Illustrationen zu der Selflove-Serie stammen von Eva Dietrich.

Wie können wir es schaffen Fast Fashion wirklich etwas entgegenzusetzen?

Indem wir langsamer werden, entschleunigen. Indem wir dem Prozess selbst unsere Aufmerksamkeit, Wertschätzung und die nötige Zeit schenken. Denn Langsamkeit und Hingabe kann die Highstreet Fashion nicht [von uns] kopieren. Gemeinsam lauter werden, mehr Transparenz, Verletzlichkeit zeigen, nicht mehr das Perfekte anstreben oder vorgeben, sondern den Prozess feiern.

Mit der Utopia Series Vol. 1 möchtest du gemeinsam mit Ini Neumann ein Zeichen gegen schnelllebige Trends setzen. Erzähl uns mal mehr von deiner Utopie und wie holst du diese in die Wirklichkeit?

Ich möchte langsamer werden und indem ich nur noch Serien mache, kann ich mich stärker auf dasProdukt konzentrieren. Ich möchte mich von Kollektionen verabschieden und nicht mehr so stark in Saisons denken, fokussierter und stressfreier arbeiten. Mit Utopia möchte ich einladen mitzuträumen und ermutigen, dass, wenn wir alle bei uns anfangen, der Wandel möglich ist. 

Welche Frau(en) inspiert(en) dich?

Mich inspirieren Frauen, die ihre Stärke und ihre Verletzlichkeit gleichzeitig zeigen können. Die sich nicht klein machen, nur damit sie besser in die Gesellschaft passen und die den Mut haben Ihre Visionen zu leben.

Wie schaffen wir es auch jüngere Konsument*innen, die oftmals das Preisargument bringen, von fairer Mode zu überzeugen und die Dinge, die sie kaufen wirklich lieben zu lernen? 

Da denke ich gerade viel drüber nach. Zum Beispiel habe ich deswegen den Sale von meiner Webseite genommen, denn ich glaube, es ist wichtig wieder die Wertigkeit und Qualität eines Produktes zu schätzen und schon das Wort Sale ist so unglaublich entwertend. Normalerweise dient der Sale am Ende der Saison dazu den überschüssigen Stock aus den Lagern zu leeren. Ich habe in den letzten Jahren beobachtet das Sale so abstruse Formen angenommen hat. Es ist ja meistens schon alles im Sale bevor die Saison überhaupt anfängt und das wird irgendwie auch erwartet. Das führt meiner Meinung nach zur Entwertung der Ware. Diese „Geiz ist Geil Mentalität“, die um die 2000er seinen Anfang nahm, darf jetzt langsam mal wieder gehen. Ich kann trotzdem total verstehen, dass manchmal einfach das Geld fehlt, um in ein Produkt zu investieren und die Kund*innen möchte ich auch nicht im Stich lassen. Ich arbeite gerade an Lösungen und habe ein paar Pläne, die ich hier noch nicht teilen kann. 

Kannst du uns drei Tipps geben, um einfach und schnell mit Fair Fashion anzufangen? 

Konsumiere bewusst. Überlege, ob das Teil überhaupt etwas für dich ist und ob du es lange tragen wirst. Schaue deinen Konsum deutlicher an. Wo gebe ich extrem viel Geld aus? Was bedeutet mir etwas? Was sind meine Werte? Ich finde immer interessant, dass für ein Handy, das 700 Euro kostet, oft das Geld da ist, aber nicht für ein hochwertiges, fair gefertigtes Kleidungsstück. Ich glaube Selbstreflexion und Selbstliebe ist der erste Schritt zum fairen Konsum. Gönne ich mir etwas, was zu 100% stimmig mit mir ist oder gehe ich gerade nur den halben Weg, weil es günstig und gerade verfügbar ist? 

Ich finde außerdem toll, dass Secondhand Kleidung gerade voll im Trend liegt. Ich würde empfehlen ein hochwertiges Kleidungsstück mit Secondhand zu mixen. Das schont das Portmonaie, ist individuell und einzigartig. Fangt an Mode wieder zu genießen! Gönnt euch was Besonderes. Seid individuell. Mode bringt so viel Spaß und es ist auch nicht so oberflächlich, wie man uns so oft weiß machen möchte! 

Was wünscht du dir für Frauen* 2018? 

Dass sie mutig ihrem Herzen folgen und daran glauben, dass sie die Macht haben die Welt zu verändern. Jede auf ihre ganz einzigartige Weise. 

Liebe Tanja, vielen Dank für das Gespräch. Du gibst uns so tolle Denkanstöße im Hinblick auf Konsum und was das für uns bedeutet. Wir wünschen dir viel Kraft für deine Projekte in 2018.

Wir freuen uns riesig diesen wunderschönen Gewinn mit euch zu teilen: Der Schal aus der neuen Utopia-Serie von Black Velvet Circus im Wert von 132,00 Euro. Verratet uns einfach hier in den Kommentaren, bei Facebook oder Instagram, welche Utopie ihr gerne leben würdet.
Das Gewinnspiel läuft bis zum 27.12. 24 Uhr.

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken