1726 Views |  Like

Portrait // Unser Mann des Jahres 2015

Hm Mädels, lasst mal überlegen! Was macht einen Mann zum Mann des Jahres? Was würde auf eurer Liste stehen? 

Brock o'Hurn

Ist es ein kräftig muskelbepackter Sunnyboy mit dem Blick eines Engels, der einem verspricht: „Süße, du siehst so heiß aus, wie du da liegst. Ich trinke nur schnell meinen Kaffee aus und dann massiere ich dir deinen entzückenden Rücken.“

Der ein oder anderen ereilt zwar bei diesem Gedanken ein inneres, vor lauter Vorfreude glucksendes Gedankenkarussell und rote Wangen, aber spätestens nach dem Frühstück wissen wir doch genau, dass Brock nicht mehr zu erzählen hat, was einen guten Eiweißshake ausmacht und was der perfekte Winkel ist, um richtig gute Selfies zu schießen. Tja, schade Brock, nett siehste aus, aber das reicht uns Mädels von heute leider nicht. 

NAWM // Mann des Jahres 2015

Oder ist es vielleicht doch David Beckham, seines Zeichens „The Sexiest Man Alive 2015“ (laut GQ), Vorzeige-Daddy und Vorzeige-Fussballer. Ah nee falsch, er ist ja schon in Fussball-Rente. Vielmehr widmet er seinem kleinen süßen Hintern eine Karriere als Werbestar. Oberstes Gebot bei Werbesternchen: Immer gut aussehen und Klappe halten. Das hat ihm Victoria bestens eingebläut und so ist er leider auch sooo verdammt… langweilig.

 

Was wollen wir also dann, Mädels? Richtig, einen Mann von Format, der es mit uns aufnehmen und uns sensationell unterhalten kann. Ein Mann bei dem man geistig nicht debil sein muss und der sich auch nicht scheut, mal so richtig unbequem zu sein.

Ja so einer wie Jan Böhmermann! 
NAWM // Mann des Jahres 2015

Gut zugegeben Muskelberge lassen sich hinter seinen perfekt sitzenden Anzügen nur schwer erahnen und irgendwie wirkt er auf den ersten Blick eher wie der Typ „Klassensprecher des Jahres“. Aber lassen wir doch mal dieses unnötig gemeine Sexismus-Papperlapapp!

Ja stimmt, Böhmermann gibt sich keine große Mühe, irgendwie sympathisch rüberzukommen, doch muss er das? Nö, finden wir. Schließlich hat sich Böhmermann Großes vorgenommen! Er war bereit seine Ärmel hochzukrempeln, um mit mehr als 100 Sachen das deutsche öffentlich-rechtliche Fernsehen zu revolutionieren.

Und das hat er getan! Wie kaum ein Anderer hat er gefühlt fast jede Woche die Finger in die deutschen Wunden gesteckt, regelmäßig großartige Medien- und Gesellschaftsschelten verteilt und die Narren der Nation präsentiert. Wie kein anderes deutsches TV-Format schafft er es zudem das alte Medium Fernsehen mit dem neuen Medium Internet zu verbinden. Herausgekommen sind unzählige Böhmermann-Memes, die so schnell keiner von uns vergisst. Herrlich!

Und weil es so schön war, kommen hier nochmal die 7 Top-Highlights aus Böhmermanns Superjahr:

1) Der Auftakt: Kardashi-Jan

Jan Böhmermann // Mann des Jahres 2015

© Daniel Josefsohn via Zeit Magazin

Direkt im Januar kurz vor dem Start seiner „neuen“ ZDF-Show NEO MAGAZIN ROYALE, welche zuvor beim Digitalsender ZDFneo lief, zog Böhmermann blank und präsentierte uns wieviel #badass tatsächlich in ihm steckt. Huch, dachten wir, dieser Prachthintern ist uns an dem dürren Knaben noch gar nicht aufgefallen und spitzten die Ohren, was darauf wohl folgen würde. Schnell wurde klar, es sollte nur der Anfang des Jan Böhmermanns Superjahres voller viraler Memes werden, denn Böhmermann hat Großes vor:

„Ich will nicht einfach Fernsehen machen. Ich will öffentlich-rechtliches Fernsehen machen. Denn ich will für meine 17,50 Euro Rundfunkbeitrag nicht nur folkloristische Lokalberichterstattung für Senioren, ein paar halbherzig frisierte ARD-Hierarchen, die es bis zum Tagesthemen-Kommentar geschafft haben, oder die singende Sagrotan-Flasche Helene Fischer sehen. Und zur Not muss man das Programm, das man sich wünscht, eben selber machen.“

✊ Recht hat er! Viva la Revolution! ✊
?*schmacht*?

2) Der Supergau: Varoufakis und der Stinkefinger bzw. die Frage aller Fragen „Hat er diesen gezeigt oder nicht?“

So richtig weiß das wohl niemand mehr so genau! Doch was war passiert? Günther Jauch hatte in seiner Sendung im März ein Video vom griechischen Finanzminister Varoufakis gezeigt, in dem er in einer Rede den berühmten Stinkefinger zusammen mit den Worten „… stick the finger to Germany“ zeigt. Daraufhin warf Varoufakis der Jauch-Redaktion vor, ein manipuliertes Video gezeigt zu haben. Doch in der Öffentlichkeit setzte sich die Ansicht durch, dass die Aufnahme vermutlich echt sei. Der Aufschrei war also groß, doch noch größer wurde es, als #badass Böhmermann sich mit ins Spiel brachte:

„Liebe Redaktion von Günther Jauch, Yanis Varoufakis hat Unrecht. Ihr habt das Video nicht gefälscht. Ihr habt einfach nur das Video aus dem Zusammenhang gerissen und ’nen griechischen Politiker am Stinkefinger durchs Studio gezogen. (…) Das habt Ihr gemacht – und der Rest ist von uns.“

Zudem liefert er in seiner Sendung eindrückliche Bilder und die Welt stand Kopf: Hatte er nachträglich das Video gefälscht? Hat Varoufakis Deutschland tatsächlich nie den ausgestreckten Mittelfinger gezeigt? Belustigt kicherten wir vor uns hin, während alle Welt sich fragte: Böhmermann, aus wen machst du hier einen Narren? Den Politikern, den Medien oder der ganzen Gesellschaft? Ach, so herrlich und geistreich hat uns lange kein Mann mehr amüsiert und…

?… sind crazy in love…?

Und musikalisch ist er auch noch
?kreisch?

3) Ein Stück deutsche Rapgeschichte

Weiter ging es im Mai mit einem weiteren Meme, das nicht nur Böhmis #badass zum Twerken brachte, sondern unseren gleich mit ?. Mit The History Of German Rap füllte Böhmermann nicht nur eine große Lücke im deutschen TV, nein, er zeigte überdies, dass er es mit US TV-Größen wie Jimmy Fallon durchaus aufnehmen kann.

„Wir verneigen uns! – Vor der Remixkultur, vor Jimmy Fallon und vor allem vor dem deutschen Hip Hop und den führenden Funktionären der Gewerkschaft Deutscher Sprechgesangsartisten. Clap your Baggypants together, this is THE HISTORY OF GERMAN RAP!“

4) Unsere schönen deutschen Euros

In der Sommerpause, während in Deutschland fast jeder schön dekadent Urlaub machte, verteilte Böhmermann gemeinsam mit Klaas Heufer-Umlauf eine weitere Medien- und Gesellschaftsschelte, die es in sich hatte:

Denn zur Abwechslung wird dieses Video die Wenigsten von euch dazu bringen, sich kaputt zu lachen. Warum? Die Phrasen, die sich die beiden um die Ohren hauen, sind nicht ausgedacht, sondern echte Zitate – aus „Bild“, „Welt“, „Spiegel“, von Politikern und Satirikern. Es sind exakt dieselben Sätze, die wir alle schon zu Ohren bekommen haben, ob auf Familienfeiern, in der Kantine, an Haltestellen.

Autsch, das tat vielen Deutschen weh und das sollte es auch!

✊ Danke Böhmi, du Retter des Verstands! ✊

5) Royaler Widerstand und Besoffen bei Facebook 

Und da echte Kerle niemals Pause machen (denn „es gibt immer was zu tun“), produzierte Böhmermann noch in der Sommerpause direkt die nächsten Schelten in Richtung NPD, Hater und Hetzer und gab Til Schweiger, Joko Winterscheidt und Dieter Nuhr direkt eins auf den Deckel!

Verbales Zurechtweisen der Extraklasse! Hut ab, Böhmi! ?

6) POL1Z1STENS0HN „Ich hab Polizei“

Und zum Jahresende kam es nochmal ganz dicke, denn #badassböhmermann fuhr nochmal alles auf, was er zu bietet hat und startete volle Breitseite gegen Haftbefehl: Ein fettes Musikvideo, dass vor Gangsterrap-Szenerie nur so strotzt samt Hubschraubern, Kampfhunden, Baseballschlägern uvm., so dass der deutschen Rap-Szene nur noch Angst und Bange wurde und sie eher schlecht als recht zum Gegenschlag ausholten. Haha, Idioten ihr! 

?Bäm, Böhmermann hat Polizei und wir Mädels finden’s geil!?

7) Und dann singt er auch noch „Ich liebe dich“

… voller Leidenschaft und Inbrunst, dass wir hofften, er singe es nur für uns! ?  

Fazit:
Jan Böhmermann, unser Mann des Jahres 2015! Was haben wir mit gelacht, gefeiert und sinniert. Ja, es war ein schönes, lehrreiches und inspirierendes Jahr mit dir! Weiter so, denn das war doch wohl erst der Anfang – nicht wahr, Mr. #badass Böhmermann?