462 Views |  Like

Pasta Feminina oder Wer denkt, dass Pink stinkt?

Wer zur Hölle hat eigentlich beschlossen, dass Pink mal so gar nicht geht? DIE Color non grata sozusagen. Ich jedenfalls war das nicht. Und werde es auch niemals sein. Dabei ist Pink nicht mal meine Lieblingsfarbe. Das ist Himbeerrot. Gut, für wen Himbeerrot auch schon Pink sein mag, für den ist dann Rosa, Rosé und sonstige Töne dieser Klaviatur vermutlich eine Suppe und Coldplay Mädchenmusik. Schade, denn Pink und Mädchen gesellschaftlich negativ zu konnotieren, führte ja erst dazu, dass Menschen nun finden, Pink stinkt* und dass dem weiblichen Geschlecht nichts zugetraut wird. Nicht mit mir!

Und so zelebriere ich diese Farbe. Aktuell am liebsten auf dem Teller:

bildschirmfoto-2016-11-19-um-09-42-13

Und du bist herzlich eingeladen mitzumachen! Dafür brauchst du nur ein Stündchen Zeit und diese Zutaten:

Good To Eat - Pasta Feminina - Pink Power Arsenal

  • 300g Spaghettini oder eine andere Pasta
  • 500g Rote Beete
  • 5-6  frische Thymianzweige
  • 2 Handvoll Spinat
  • 2 mittlere rote Zwiebeln
  • 100  ml Schlagsahne oder eine pflanzliche Alternative
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 halbe Zitrone
  • 3  El Olivenöl
  • Salz & Pfeffer
  • Kürbiskerne

On top, wer mag: Pecorino, Feta oder Parmesan

1. Schritt:
Rote Beete schälen und in größere Würfel schneiden (Manch einer trägt hierfür Handschuhe – mich stört das Pink an den Händen nicht😜). Rote Zwiebeln grob zerteilen, Knoblauch in Scheiben schneiden und Thymianblättchen abzupfen. Alles zusammen in eine Auflaufform geben und mit ca. 2 El Öl mischen sowie mit Salz und Pfeffer würzen. Im Backofen bei 200 Grad auf der mittleren Schiene 30-40 Minuten weich garen, dabei ein, zwei Mal durchmischen.

Good To Eat - Pasta Feminina

2. Schritt:
Pasta deiner Wahl nach Packungsanweisung in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen. Eine Minute vor dem Abgießen noch ein oder zwei Handvoll Spinatblätter hinzugeben. Dann zusammen abgießen und dabei ca. 500 ml Nudelwasser auffangen. Rote Beete-Mischung und Sahne im Mixer oder mit Pürierstab fein pürieren.
Good To Eat - Pasta Feminina

3. Schritt:
Rote-Beete-Sauce nun mit 300-500 ml Nudelwasser mischen, so dass eine pestoartige Konsistenz entsteht. Dann noch mit Salz, Pfeffer und 1-2 Spritzern Zitronensaft abschmecken. Nun Pasta mit der pinken Sauce sowie Käse deiner Wahl (Ich empfehle Pecorino oder Feta!) und Kürbiskernen anrichten. Mit restlichem Öl beträufeln und sich an Farbe und Genuss erfreuen.

Good To Eat - Pasta Feminina

Diese Pasta Feminina, wie ich sie ab heute nenne, stinkt jedenfalls nicht! Sie riecht süßlich, herzhaft und dennoch mild. Einfach raffiniert – ohne böswillige zweite Konnotation dieses Wortes. Eben so wie Pink. Und noch viel wichtiger: Sie schmeckt! Und das ist, was eine gute Pasta tun muss. Nicht mehr und nicht weniger.

* Wer meint, dieser Artikel stinke gegen die Organisation Pinkstinks liegt daneben. Love Pink, hate Pinkification – meine Rede!

Basta!