1711 Views |  Like

Original italienischer Pizzateig

Nach einem langen Tag voll mit Arbeit, an dem man sich schon die ganze Zeit auf die eigene Couch freut, geht doch nichts über eine gute Serie und dazu Pizza, die nicht latschig vom Lieferservice daher kommt, sondern so knusprig und lecker ist wie im letzten Italienurlaub. Monatelang war ich also auf der Suche nach dem perfekten Pizzateigrezept. Habe alles ausprobiert. Sogar Backmischungen krallte ich mir als letzten Rettungsanker. War ja klar, dass dies nicht von Erfolg gekrönt sein konnte. Aber dann fand ich ihn: den perfekten Pizzateig. So simpel und doch so gut. Und versprochen, wie beim ausgezeichneten Italiener um die Ecke.

Zeitaufwand:

  • Vorbereitung: ca. 15 Minuten
  • Ruhezeit: 1 – 2 Stunden
  • Backzeit: 10 – 15 Minuten

Für zwei runde Standardpizzen benötigt ihr folgende Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 250 ml Wasser
  • ca. 10 g frische Hefe
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Prise Salz

Wenn du den Teig perfekt machen willst, sollte das Mehl vor Verarbeitung gesiebt werden. So wird der Teig noch geschmeidiger. Dann einfach alle Zutaten in eine große Schüssel geben. Die Hefe zunächst in etwas warmen Wasser auflösen bis sie eine breiige Konsistenz bekommt.

Das Wichtigste bei einem italienischen Pizzateig: Kneten! Denn nur so kommt der Fluff in den Teig. Am besten also jetzt mehrere Minuten den Teig liebevoll kneten bis sich am Ende ein geschmeidiger Teig ergibt. Da es sich hier um einen klassischen Hefeteig handelt, muss dieser leider auch eine Zeit gehen. Ca. 1-2h sollte er auf jeden Fall, an einem möglichst warmen Ort, ruhen und aufgehen. Das heißt also leider immer noch: der Pizzaabend muss geplant werden!

Pizzalove

Für den wahren italienischen Pizzagenuss benötigt man natürlich auch eine tolle Tomatensauce. Diese hier ist so toll, dass eigentlich gar kein Belag mehr benötigt wird, da sie auch so schon geschmacklich total überzeugt.
Benötigt wird:

  • 1 Dose Pizzatomaten
  • 1 große oder 2 kleine, frische Tomaten
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Oregano
  • Basilikum
  • Salz zum Abschmecken
  • 1 TL Agavendicksaft (oder Zucker)
  • etwas Olivenöl

Nun hast du die Wahl: entweder du machst es wie die Italiener und kochst die Sauce vorher auf oder du rührst einfach alles kalt zusammen, was definitiv auch funktioniert und in faulen Momenten die einfachere Wahl ist.
Wenn du die Sauce aufkochst, zunächst Knoblauch und Zwiebeln klein geschnitten im Olivenöl anschwitzen. Daraufhin Agavendicksaft hinzugeben und karamellisieren lassen. Dann die Pizzatomaten hinzufügen und ordentlich aufkochen. Erst im Anschluss die frischen Tomaten sowie Gewürze hinzugeben.

Mit diesen Möglichkeiten habt ihr schon eine ganz wunderbare Pizza marinara. Wenn euch das nicht erreicht, könnt ihr nun natürlich nach Lust und Laune belegen.

Uns bleibt nur noch zu sagen: Guten Hunger e buon appetito!

Credits: © Titelbild Pixabay / JESHOOTS