969 Views |  Like

Naturkosmetik auf Reisen – Tipps & Tricks

Dieser Artikel enthält PR-Sample.

Der Sommer ist zwar noch ein bisschen entfernt, aber für viele von uns geht es auch während der kälteren Monate auf Reisen. Gerade für Gebiete, in denen es deutlich wärmer ist, ist dabei oft auch eine spezielle Pflege für Haut und Haare notwendig, da wir ein solches Klima in der Regel nicht gewohnt sind. Im folgenden Beitrag gibt es deswegen einige Tipps & Tricks für pflegebedürftige Haut, wie die meine. 

Ich habe eine sehr stark zu Trockenheit neigende Haut. Manchmal (gerade im Winter) sogar leichte Neurodermitis, vor allem rund um den Augenbereich. Wenn ich jedoch viel schwitze, und ich bin eher eine starke Schwitzerin, wird meine Haut relativ schnell fettig, bekommt Pickelchen und Unreinheiten. Was ich derzeit auf Bali benötige und was ich zu Hause hätte lassen können, erfahrt ihr hier.

1.Merme Berlin – Advanced Eye Therapy* 2. Santé – Erfrischendes Gesichtswasser* 3. Logona – Zellerneuernde Vitamincreme* 4. Tropical Kokosöl – Quicktan aus Mauritius (ähnlich hier oder hier) 5. Lovely Day – Mermaid Aftersun Spray* 6. Lovely Day – Coco Gloss Hair Serum* 7. Lastingthings – Wiederverwendbare Wattepads 8. We Love The Planet – Natürliches Deo Forever Fresh*

Einiges davon erwies sich direkt als ungeeignet oder unpraktisch, wenn es nahezu ganztägig 25 – 30 Grad sind und man einfach die ganze Zeit schwitzt. Anderes benötigte ich doch noch zusätzlich (bzw. hatte es zum Glück auch dabei). 

Eye Therapy von Merme Berlin*

Ein tolles Produkt, wenn man es in Berlin aus dem Kühlschrank nimmt und die miesen Schwellungen unter den Augen behandelt. Es erfrischt sehr angenehm und hinterlässt ein tolles Gefühl auf der Haut. Hier in Bali erwies sich das Öl als ungeeignet, da ich es morgens (und da benutze ich es meistens) nicht auftragen muss, weil sowieso noch Sonnenpflege ins Gesicht kommt und es sich in Verbindung mit dem Öl einfach zu viel angefühlt hat. Der Roller kommt dann wohl in Berlin wieder zum Einsatz!

Erfrischendes Gesichtswasser von Santé*

Das Gesichtswasser benutze ich tatsächlich morgens und abends zum Erfrischen und Reinigen des Gesichts. Bisher bin ich damit sehr zufrieden und finde es wichtig auch im Urlaub auf eine gute Reinigung des Gesichts zu achten. Vielleicht sogar gerade dann, wenn man sich jeden Tag sehr fettende Cremes in Gesicht schmiert und die Haut besonders unter Stress steht.

Zellerneuernde Vitamincreme von Logona*

Die Creme hatte ich beim Flug im Handgepäck, um während des langen, anstrengenden Fluges meine Haut entsprechend pflegen zu können. Dafür war sie perfekt geeignet. Hier kommt sie nun auch (fast) nicht zum Einsatz, da ich quasi den ganzen Tag eingecremt bin. Nur wenn ich abends nochmal das Gefühl habe, dass die Haut doch austrocknet, creme ich ein wenig.
Dafür habe ich aber ein anderes wichtiges Produkt von Logona entdeckt, bei dem ich, zumindest gehofft hatte es nicht zu benötigen. Der Pickel-Tupfer Aktiv Pickel-Stopp wirkt antibakteriell und hilft mir die, durch die ständig fettende Haut, enstandenen Pickelchen zu bekämpfen. Definitiv ein Tipp für schwüle Sommertage!

Kokosöl – Quick Tan

Das Kokosöl mit LSF6 war ein Souvenir von meiner Mauritius-Reise vor zwei Jahren. Was soll ich sagen? Es ist im Prinzip, zumindest für den dargestellten Nutzen, total zwecklos. Ich brauche einfach kein Produkt, was mich schneller bräunen lässt und mich dabei aber überhaupt nicht vor der starken Sonne schützt. Habe es am ersten Tag benutzt und direkt bereut. Das Kokosöl als solches könnte ich jetzt natürlich noch in reguläre Haut- und Haarpflege umwandeln, hätte ich da nicht schon so tolle Produkte dabei.

After Sun Spray & Hair Serum von Lovely Day Botanicals*

Die wirklich tollen Produkten kommen nämlich von Lovely Day Botanicals, über die wir schon einmal hier ausführlicher berichtet haben. Beide Artikel sind wahre Retter bei diesem Klima. Das Haarserum pflegt die Haare sehr angenehm und wirklich wirksam. Durch die starke Sonneneinstrahlung, Chlor im Pool und das ständige Schwitzen sind die Haare besonders angegriffen und fühlten sich schon nach zwei Tagen extrem strohig an. Ein paar Tropfen des Serums und das Problem scheint wie weggeblasen. Das After Sun Spray fühlt sich total frisch auf der Haut an und hinterlässt keine unschönen fettigen Spuren oder irgendwas. Da ich mich (natürlich) direkt am ersten Tag verbrannt hatte, war es besonders wohltuend. Auch wenn es, meiner Meinung nach, eine ausgewogene, beruhigende Sonnenbrand-Pflege (zum Beispiel mit Aloe Vera) nicht ersetzt. Besonders positiv: Die Produkte sind nachhaltiger in Glas verpackt!

Wiederverwendbare Wattepads

Dafür, dass ich so wenig Verpackung wie möglich mitnehmen wollte, ist es am Ende doch viel zu viel geworden. An einigem Unverpackten ließ sich dann aber doch nicht rütteln: Seife zum Waschen und, na klar, wiederverwendbare Wattepads. Diese nutze ich hier vor allem zum Auftragen des Gesichtswassers und als Geheimtrick zum Abschminken (dafür habe ich nichts extra dabei, da ich mich hier kaum schminke) gebe ich ein paar Tropfen des Kokosöl-Haarserums auf ein Pad und lasse damit sogar Augen-Make-Up verschwinden. Die Wattepads sind aus Bio-Baumwolle und in Hamburg hergestellt. Die Verpackung wird per Upcycling wunderschön gemacht. Außen konnte man eine alte Zeitung lesen. Die Banderole war ein altes Akten-Dokument, das auf der anderen Seite mit dem Logo bedruckt wurde. Ideen, wie ich sie liebe!

Natürliches Creme-Deo

Das Deo von We Love The Planet* konnte ich schon einige Zeit zu Hause testen. Was soll ich sagen? Ich bin total begeistert! Mittlerweile hatte ich einige Naturkosmetik-Deos getestet und war, bis auf eine Ausnahme, noch nicht vollends zufrieden. Die Deos von We Love The Planet halten auf jeden Fall was sie versprechen. Besonders die Duftnote Forever Fresh hat es mir angetan und hält mich selbst im schwitzigen Bali super schön frisch! Sweet Serenity, was ich auch getestet habe, war leider nicht ganz mein Fall. Ich stehe aber auch nicht auf süßliche Düfte. Einziges Manko: Die Deocremes sind leider nicht vegan, da sie mit Bienenwachs hergestellt werden.Den schönen Badanzug von Woodlike Ocean* gibt’s bald auch noch genauer zu sehen.

Zusätzlich hat außerdem noch folgendes ins Reisegepäck Einzug gehalten (siehe eingekreiste Produkte):

Tattoo Sonnenlotion von eco

Da an meinen Armen mittlerweile mehrere Tattoos ihren Platz gefunden haben, habe ich dieses Mal noch eine besondere Sonnenpflege für tätowierte Haut eingepackt. Diese ist etwas fester als die andere Sonnencreme, die wir dabei haben, lässt sich aber dennoch gut verteilen. Außerdem habe ich am rechten Unterarm eine relativ große Narbe, auf der nur eine sehr zarte, rötliche Haut ist. Darauf verteile ich auch regelmäßig diese feste Sonnencreme und lasse sie manchmal auch unverschmiert einfach darauf. Solche Stellen benötigen immer besondere Aufmerksamkeit, wenn sich die Haut länger in der Sonne befindet.

Lippenpflege von Alverde

Auch dies gilt für besonders heiße und sonnenreiche Tage, die Lippen sind relativ anfällig und wir vergessen oft ihnen eine kleine extra Portion Aufmerksamkeit zu schenken. Deswegen habe ich neben einem weiteren Kokoslippenpflegestift noch eine Lippenpflege mit LSF20 dabei. Dieser hinterlässt zwar einen weißen Belag auf den Lippen, fühlt sich dadurch aber auch wie ein echter Schutz an. Gerade für Tage, die wir nur draußen verbringen eine echte Bereicherung für die zarte Lippenhaut.

Pickel-Stopp von Logona

Wie oben bereits erwähnt, bin ich froh ihn dabei zu haben und die kleinen Pickelchen direkt behandeln zu können. 

Sonnencreme von Jean & Len

Und zack, voll auf’s Vegan-Label reingefallen. Dachte ich doch, dass Jean&Len-Produkte unbedenklich sind, musste ich jetzt eines Besseren belehrt werden. Das vermeintlich gute Zeug beinhaltet Mikroplastik (was ich tatsächlich erst zur Recherche zu diesem Artikel herausgefunden habe). Dümmer kann’s kaum laufen und ich ärgere mich ungemein, dass ich schon jetzt unfreiwillig (Mikro)Plastik auf Bali hinterlassen habe. Von mir also leider Kaufempfehlung (und keine Verlinkung). Und der Slogan „Ohne Gedöns“ stimmt damit wohl leider auch nicht so ganz…

Außerdem habe ich noch einen Waschlappen dabei, den ich vor allem zum Gesicht waschen benutze und ein naturkosmetisches Desinfektionsmittel von Dr. Bronners, was jetzt, wo ich meine Regel habe, eine sehr dankbare Mitnahme ist. 

Was du für deine Reise wirklich brauchst, musst du natürlich selbst herausfinden. Auch sind es am Ende doch wesentlich mehr Produkte geworden als ich vorhatte mitzunehmen. Vielleicht hätte es auch ein einfaches Kokosöl getan? Bei der nächsten nächsten Reise, bei der wir nicht ein Haus als Base haben, werde ich es vielleicht mal ausprobieren.

Disclaimer: Alle mit * gekennzeichneten Produkte wurden mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dies ändert jedoch nichts an einer kritischen Begutachtung und meiner ehrlichen Meinung zu dem jeweiligen Artikel.

MerkenMerken