658 Views |  Like

Ecofaire Mode – alles eine Frage des Preises?

Ganz ehrlich, lange bin ich in dem Fair Fashion Kosmos noch nicht. Mir fehlte es an Zugänglichkeit. Und auch an Identifikation. Klar sind faire Produktionsbedingungen und Umweltschutz wichtig, doch vermisste ich Mode, die mir gefällt und die meinen Style nicht durchkreuzt, sondern unterstreicht.
Und soll ich euch was sagen: Es tut sich was! Da habe ich mal eine Fashion Week ausgesetzt und zack poppten dieses Jahr an vielen Ständen die Herzen nur so aus meinen Augen.

Ich meine, wie gut kann Mode bitte aussehen?

Das Kleid ist von Minu, einer Marke von Lana Organic und die Yoga Tasche von Deivee.

Natürlich habe ich gleich meinen Freunden und Bekannten fleißig davon berichtet. Doch diese zeigten sich in der Regel skeptisch. Oft wurde ich gefragt, ob man für ecofaire Mode nicht auch ein Vielfaches mehr bezahlen müsse. Zurück stellte ich die Frage: Was ist viel?
Viel ist ja bekanntlich relativ. Viel ist subjektiv.

Nun hatte ich die Gelegenheit viele Kollektionsteile, die ich auf der Ethical Fashion Show und im Greenshowroom besonders schön fand, in der Fashion Changers x prePeek Lounge anzuprobieren und mich darin von der wundervollen Lydia Hersberger shooten lassen. Um euch einen Eindruck zu geben, wo diese preislich liegen, habe ich mich dazu entschlossen, euch nicht nur die tollen Outfits zu zeigen, sondern auch die entsprechenden Labels samt Preis zu verlinken. Natürlich nur, soweit es mir möglich ist. Denn viele Teile, die ihr gleich seht, sind aus den Kollektionen für Frühling-Sommer 2018.

Ecofaire Mode - Christin trägt Lana Organic & Globe Hope

Eine Jacke aus alten Werbebannern? Wtf, wie kann das gehen? Ja, fragt mich Leichteres. Ich habe keinen Plan. Ich weiß nur, dass ich das Material sehr spannend finde und der Stoff sich kühl und etwas schwer anfühlt. Designt hat die Jacke Globe Hope. Noch kann man diese nicht kaufen, aber derzeit liegen die Preise des Labels für Damenmode zwischen 22,20 – 155,00 €. Das pudrige Kleid ist von Lana Organic und fühlte sich so angenehm auf der Haut an, dass ich es noch sehr gern länger getragen hätte. Der Preis ist mir noch nicht bekannt, zurzeit liegen die Preise für Kleider bei Lana Organic zwischen 39,90 – 124,90 €. Die Schuhe sind von Nemanti, die sich aktuell noch Opificio V nennen. Auch hier ist mir der Preis nicht bekannt. Aktuell liegen die Preise für Damenschuhe zwischen 53,40 – 204,00 €.

Christin trägt Mila.Vert Fremdformat Less to Late

Less to late heißt das Label, das hinter diesem wundervollen Statement Shirt und dem Tuch steckt und ist DIE Entdeckung der Fashion Week. So tolle Statements und wundervolle Prints und Schnitte. Nice nice. Wenn bald der Shop online ist, gibt es sicher kein Halten mehr. Aktuell liegen die Shirts bei 36,00 €. Die Ohrringe und Kette sind von Fremdformat, einem Schmucklabel aus Heidelberg, hinter dem zwei wahre Powergirls stecken. Die gesamte Kollektion fertigen sie aus Resten der metallverarbeitenden Industrie an. Die Ohrringe kosten 29,00 €. Die Kette namens ‚Grethe‘ kostet 89,00 €. Andere Ketten liegen zwischen 39,00 – 79,00 €. Der Rock ist von Mila.Vert, einem noch jungen Modelabel der sympathischen slowenischen Designerin Tina Logar Bauchmüller. Er besteht zu 93 % aus GOTS zertifiziertem Organic Cotton und 7 % aus Polyester und kostet 85,00 €.

Ecofaire Mode - teuer? Christin trägt Fremdformat - Mila.Vert - things I Miss

 

Hier trage ich eines der Lieblinge aller Fashionblogger, das ‚Jetzt‘ Shirt von Fremdformat, das 39,00 € kostet und die nächsten Tage in ihrem Onlineshop zu haben sein wird. Dazu trage ich wieder deren Kette und den Rock von Mila.Vert. Die Tasche von Things I Miss, die man als Overzize Handbag oder alternativ als Rucksack tragen kann, ist aus Piñatex™, auch Ananasleder genannt, und kostet 470,00 €. Habt ihr dieses Material schon einmal gefühlt? Müsst ihr machen!

Ecofaire Mode - teuer? Christin trägt Lana Organic

In dieses Kleid habe ich mich schon ziemlich heftig verguckt und kann es eigentlich kaum ertragen, dass es erst nächstes Jahr auf den Markt kommen soll. Es ist von Minu, einer Tochtermarke von Lana Organic. Der Preis ist mir noch nicht bekannt, derzeit liegen die Preise für Kleider bei Lana Organic zwischen 39,90 – 124,90 €. Der Hut ist ca. 2-3 Jahre alt, von Urban Outfitters. Die Schuhe sind von Aigle und habe ich mir über Kleiderkreisel gekreiselt. 

So, was meint ihr, ist ecofaire Mode teurer?

Ja, es kostet dich definitiv mehr als ein Kleid bei H&M, Zara, Primark & Co. Aber nur kaum (oder gar nicht) mehr als bei COS, & other stories, Esprit, Urban Outfitters, etc. Dafür erhälst du wirklich gute Qualität, die lange hält, sofern du dich an die Waschanleitungen hältst. Und du weißt, dass niemand anderes den Preis für deinen Modekonsum zahlen muss – weder die Menschen, die dies produzieren müssen, noch die Umwelt. Es ist ein fairer Deal.

Für heute mag ich gar nicht so sehr die Moralkeule schwingen. Stattdessen möchte ich lieber diese großartige faire Mode feiern. Möchtest du dich aber schlauer machen, wer tatsächlich den Preis für billige, kurzlebige Fast Fashion zahlen muss, dann empfehle ich dir die Dokumentation The True Cost. 

Photo Credits: Alle Outfitbilder hat die fabelhafte Lydia Hersberger von mir gemacht. Vielen Dank, liebe Lydia! 

PS: Lydia macht auch ganz wunderbar faire Mode – schaut doch mal bei Myrka Studios vorbei.